Ostern – der Herr ist auferstanden

Das Osterfest wird nicht nur am Ostersonntag und Ostermontag gefeiert, sondern dauert liturgisch bis Pfingsten, also 50 Tage. In diese Zeit fällt auch 40 Tage nach Ostern Christi Himmelfahrt, 9 Tage vor Pfingsten. Mit einem Puzzle haben die Schwestern ihre Sicht auf Ostern dargestellt.

In diesem Jahr findet in der Osterzeit wieder der „Tag der offenen Klöster“ statt und zwar am 21. April 2018. Bei uns im Kloster mit folgenden Programmpunkten:
– 14:00 Beginn und Begrüßung
– anschl. Klosterführungen, Präsentation über Kloster und Tätigkeit
– Möglichkeit zum Gespräch mit Schwestern
– Besichtigung der Paramentenstickerei
– Erholung und gemütlicher Kaffeklatsch im Garten oder Haus
– gemeinsame Vesper
Es sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
Auf der Website „Tag der offenen Klöster“ erfahren Sie mehr.

Karwoche – Weg auf Ostern hin

In der Karwoche bereiten wir uns intensiv auf Ostern vor. Die heiligen drei

Ecce homo (Luis Corinth 1925)

Tage, Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag machen uns das Leiden unseres Herrn Jesus Christus bewußt. In der Nacht vom Gründonnerstag auf Karfreitag halten wir nächtliche Anbetung und antworten auf Jesu Bitte: Wachet und betet. Die Gottesdienste werden auf besondere Weise gestaltet:
– Gründonnerstag mit Entblößung des Altars und Psalm Miserere
– Karfreitag mit Verehrung des Kreuzes mit dem Symbol roter Rosen
– Osternacht am Sonntag um 6 Uhr früh mit Exultet und Lesungen, Halleluja und anschließend Speisenweihe und Friedhofsbesuch.

wieder daheim

Nach ereignisreichen Wochen in Brasilien und Bolivien sind wir gut in der Heimat angekommen. Wir waren beeindruckt, was unsere Schwestern in Brasilien und Bolivien für die Menschen dort auf den Weg bringen. Besonders auch die Lage in Bolivien ist sehr schwierig und die Unterstützung der Regierung schwindet zunehmend. Auch in Brasilien wurde von der Regierung dre Zuschuss für 300 Schüler/innen einer Einrichtung auf 50 gekürzt. Die Schwestern sind auf die Spenden angewiesen, um ihre Arbeit durchführen zu können.
Wer sich genauer informieren möchte, findet hier zum Download einen Artikel über die Arbeit in Bolivien.

Aufbruch

Am 4. Januar fliegen 2 Schwestern nach Brasilien zum Provinzkapitel der Provinz  St. Clara. Hier werden die Weichen für die nächsten 3 Jahre gestellt, es wird eine neue Provinzoberin gewählt und einige Schwestern legen ihre zeitlichen bzw. ewigen Gelübde ab.
Im Straubinger Tagblatt war dazu ein Artikel, der hier heruntergeladen werden kann.  (Download)

Ein gutes Neues Jahr 2018

 Wir wünschen allen unseren Besuchern ein gesegnetes, gnadenreiches Jahr 2018. Wie sich der Weg der Aitrach durch die Auen windet und irgendwann in die Donau mündet, so soll unser Leben in die Zukunft gehen und in Gottes Gnade und Liebe geborgen sein.

Der Herr sei vor dir, um dir den rechten Weg zu zeigen.
Der Herr sei neben dir, um dich in die Arme zu schließen,
um dich zu schützen gegen Gefahren
Der Herr sei hinter dir, um dich zu bewahren vor der Heimtücke des Bösen,
Der Herr sei unter dir, um dich aufzufangen, wenn du fällst;
Der Herr sei mit dir, um dich zu trösten, wenn du traurig bist,
der Herr sei um dich herum, um dich zu verteidigen, wenn andere über dich herfallen;
Der Herr sei über dir, um dich zu segnen;
So segne dich der gütige Gott
heute, morgen und immer
(irischer Segensspruch)

Gesegnete Weihnachten

Wir Franziskanerinnen wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute und Gottes Segen für das Neue Jahr 2018 mit diesem Bild und Weihnachtswunsch von unseren Missionarinnen aus Mosambik.

„Wir wünschen, dass das Licht der Liebe und des Friedens, das uns Jesus gebracht hat in der Menschlichkeit deines Lebens leuchtet und allen Freude und Hoffnung bringen möge“
Kommunität von Salawe, Mosambik

Advent, Advent

Die Adventszeit ist bei uns auch eine besondere Zeit. In allen Gemeinschaftsräumen finden sich Adventskränze, Gestecke oder adventliche Zeugnisse.  Am Mittwochabend treffen sich die Schwestern zu einem adventlichen Zusammensein mit Liedern, Geschichten, Tee und Keksen.
Einige Eindrücke finden Sie auf den Fotos.

Von 17.  Dez. bis 24. Dez. gehen wir mit der Statue der Muttergottes auf Herbergsuche zu den einzelnen Schwestern. Wir wollen in unseren Herzen dem Gotteskind eine Herberge geben und ihn nicht abweisen.

Allerheiligen – Allerseelen

Am Fest Allerheiligen gedenken wir aller Mitschwestern, Verwandte und Freunde, die uns bereits in die Ewigkeit vorausgegangen sind.
An Allerseelen beten wir auch für die Schwestern, die im vergangenen Jahr ihr Leben in Gott vollendet haben.
In Aiterhofen beten wir für Sr. Rosa, die am 10. Jan. 2017 gestorben ist,
in Brasilien hat Ir. Clara und Ir.  Celeste ihr Leben vollendet.
Sie mögen ruhen in Frieden.

Schwesternversammlung

Immer am letzten Sonntag vor Allerheiligen findet im Kloster die sog. Schwesternversammlung statt. Am Vortag bereitet sich die Gemeinschaft mit einem Besinnungstag vor, mit Gebet, Anbetung und Stille.
Am Sonntag selbst wird nach Laudes und Gottesdienst zu einem Impulsreferat eingeladen, über das sich die Schwestern in Gruppen dann Gedanken machen.
Unser Thema in diesem Jahr ist das geistliche Leben unserer Gemeinschaft.
Am Nachmittag gibt es eine Rückschau auf das vergangene Jahr, Informationen über geplante Aktionen und Projekte. Auch Informationen unserer Schwestern aus Brasilien, Bolivien und Mosambik werden mit allen geteilt. Und beim gemeinsamen Essen, Reden und sich austauschen wird auch die Gemeinschaft gepflegt.