Mit neuem Schwung

Im neuen Jahr warten auf Schülerinnen und Schüler aber auch auf die Ausbilder und Lehrkräfte neue Herausforderungen. Damit alles so gelingt, wie es gut ist, muss jeder und jede seinen Beitrag leisten und tatkräftig mitarbeiten. Auch die Freude soll nicht zu kurz kommen. Und wenn man die Augen öffnet für das Schöne, hat man jeden Tag Gelegenheit, sich zu freuen.

Neue Seite für Ehemalige

Wir möchten gerne die Ehemaligen besser vernetzen und haben deshalb eine Seite für Ehemalige eingerichtet.
Sie können sich direkt beteiligen per Mail. Adresse: ehemalige@bfsaiterhofen.de
Wir würden uns über einen regen Austausch und Anregungen freuen.

 

Advent – Zeit zum Nachdenken

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.. Jeder kennt dieses Kinderlied. Und doch ist die Adventszeit meist eine hektische, von Terminen übersäte Zeit. Auch im Unterrichtsalltag stehen Schulaufgaben, Kurzarbeiten und Stegreifaufgaben an. Aber es ist auch wichtig, von Zeit zu Zeit die Stopp-Taste zu drücken und für kurze Zeit Ruhe einkehren zu lassen. Das geht vor einem Adventskranz, vor einer Kerze oder irgendwo sonst in einer stillen Ecke. Auch die BFS nimmt sich Zeit für eine Adventsfeier am 8. Dezember, bevor die Kurse wieder in die Praxis gehen.

Bewegte Pause

Heute hat der Kurs 35 in der Pause etwas für die Fitness getan.Im Hof wurden einige Stationen aufgebaut mit Kniebeugen, Seilhüpfen, Federball, Spitzenlauf, Gewicht schwingen usw. Jeweils nach 30 Sekunden wurde die Station gewechselt. Es hat allen Schülern (und Lehrkräften) viel Freude gemacht und war trotz der schlechten Witterung eine willkommene Abwechslung zum Stillsitzen in den Unterrichtsstunden. Besonders die Schüler legten sich mächtig ins Zeug 😉

Franziskusfest am 4. Oktober

Wie jedes Jahr feierte auch heuer der Kurs 35 und APH 7 den Patron des Klosters, den Hl. Franziskus in einem kleinen Fest. Ein Film zeigte die Stationen seines Lebens und in verschiedenen Gruppen wurden einzelne Aspekte herausgearbeitet, die ihm wichtig waren. Auf der Basis des Sonnengesangs, des wohl bekanntesten Liedes studierte eine Gruppe einen Tanz ein, andere machten sich Gedanken darüber, was eine Gemeinschaft braucht um gut zu funktionieren, wieder andere lernten auf einem Parcours anhand eines Quiz Stationen des Klosters kennen. Auch meditatives Tun war angeboten: eine Legearbeit mit den Symbolen des Sonnengesangs, Wasser, Erde, Blumen, Kreuz und Leid konnten die Schülerinnen und Schüler meditativ umsetzen. Am Ende vereinten sich alle zu einem gemeinsamen Singen und Tanzen des Sonnengesangs im Innenhof des Klosters.